E-Mail Sicherheit in der Immobilienbranche

E-Mail Sicherheit in der Immobilienbranche

E-Mail Sicherheit in der Immobilienbranche

Seit Inkrafttreten der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Jahr 2018 ist die Verunsicherung in der Immobilienbranche groß. Rund um die Uhr werden per E-Mail Informationen ausgetauscht. Häufig handelt es sich hierbei um sensible und personenbezogene Daten wie zum Beispiel Liquiditätsnachweise. Werden diese unverschlüsselt versendet, können sich Unbefugte leicht Zugriff auf entsprechende Informationen verschaffen. Deshalb ist es auch in der Immobilienbranche so wichtig E-Mail Sicherheit zu beachten und durch dementsprechende Vorkehrungen sicherzustellen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie beim E-Mail Versand sensible Daten Ihres Immobilienunternehmens sowie personenbezogene Kundendaten effektiv schützen können.

Personenbezogene Daten sicher versenden

Unverschlüsselte E-Mails können bei ihrer Übertragung von Dritten mitgelesen werden. Sensible Geschäftsdaten und Informationen über Mitarbeiter und Kunden gelangen dadurch schnell in falsche Hände. Vom Absender und Empfänger bleibt dies in der Regel völlig unbemerkt.

In der Immobilienbranche gehört der Versand von E-Mails mit personenbezogenen Kundendaten zum Geschäftsalltag. Gemäß gesetzlicher Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung dürfen entsprechende E-Mails nur dann versandt werden, wenn sie verschlüsselt sind. Beim Verletzen der Vorschriften drohen hohe Strafen. Hinzu kommen die Folgen für das eigene Unternehmen im Falle eines unbefugten Zugriffs. Deshalb ist die Umsetzung der DSGVO für Immobilienunternehmen besonders wichtig.

Für ein sicheres Versenden personenbezogener Daten kommen Unternehmen an der E-Mail Verschlüsselung nicht vorbei. Für viele Menschen ist diese jedoch eine sehr undurchsichtige Angelegenheit. Viele Nutzer befürchten, dass E-Mails durch die Verschlüsselung nicht mehr beim Empfänger ankommen oder der Empfänger die E-Mail aus Angst vor einem Virus nicht liest. Da in der Immobilienbranche ein stetiger Austausch mit vielen und immer neuen Kommunikationspartnern stattfindet, sind Lösungen, bei denen der Empfänger zum Lesen der E-Mail auf einen Link klicken muss, ungeeignet.

RMail bietet höchste Sicherheit beim E-Mail Versand

Mit RMail bietet imnudoo Immobilienunternehmen höchste Sicherheit beim Versand von Exposés, Liquiditätsnachweisen und vielen weiteren Kundendaten. Aus dem bestehenden E-Mail Programm können Nachrichten inklusive Anhang bequem versendet werden. Absender können jederzeit auf den „Eingeschriebenen Zustellungsnachweis“ zugreifen, welcher 100%ig belegt, wann eine E-Mail verschlüsselt versandt wurde und wann die E-Mail beim Empfänger eingegangen, geöffnet und gelesen wurde.

RMail kann schnell und unkompliziert in das bereits vorhandene IT-System integriert und an die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen im Unternehmen angepasst werden. Im Vergleich zu anderen Lösungen bietet RMail wesentlich mehr integrierte Funktionen, welche in der Immobilienbranche sehr geschätzt werden. Dank der Versandoption LargeMail lassen sich zudem große Daten wie Kaufverträge oder Exposés sicher versenden.

Wenn Sie mehr zu unserem Angebot RMail erfahren möchten, dann klicken Sie hier oder vereinbaren Sie ganz einfach online einen Termin bei unserer IT-Beauftragten Frau Jana Kaufmann. Testen Sie kostenlos imnudoo mit all seinen Vorteilen und lassen Sie sich überzeugen!

Lesen Sie mehr

Die online Briefmarke von imnudoo!

Die online Briefmarke von imnudoo!

Die Online Briefmarke von imnudoo!

Der Versand von Briefen ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Im Vergleich zu E-Mails genießen Breife wesentlich mehr Aufmerksamkeit und ein besonders großes Vertrauen. Die Erledigung der Ausgangspost ist jedoch eine sehr zeit- und kostenintensive Angelegenheit. Mit der Online Briefmarke von imnudoo lässt sich der zeitliche Aufwand für Briefpost stark reduzieren. Briefmarken mit individuellem Unternehmenslogo, können in kürzester Zeit erstellt und gedruckt werden. Die Öffnungszeiten der Postfiliale spielen somit keinerlei Rolle mehr. Lesen Sie in diesem Beitrag, worum es sich bei der Online Briefmarke von imnudoo genau handelt, welche Vorteile das online frankieren bietet und warum imnudoo online Briefmarken ideal als Werbefläche geeignet ist.

Was sind Online Briefmarken von imnudoo?

Bei den Online Briefmarken von imnudoo handelt es sich um digitale Briefmarken, die im Internet erstellt und mit einem handelsüblichen Drucker ausgedruckt werden. Zur Nutzung der Online Briefmarke wählen Mitarbeiter zunächst die Sendungsart beziehungsweise den Portowert aus, drucken die Briefmarke mit einem handelsüblichen Drucker und kleben diese anschließend auf ihre Sendung. Unabhängig von den Öffnungszeiten der Postfiliale kann der Brief nun zum Briefkasten gebracht werden.

Die digitale Briefmarke von imnudoo eignet sich besonders für Unternehmen, die ein geringes aber regelmäßiges Briefvolumen haben sowie Unternehmen, die ihre Briefmarken mit einem individuellen Unternehmenslogo versehen möchten.

Vorteile der imnudoo Online Briefmarke

Mit Nutzung der imnudoo Online Briefmarke profitieren Unternehmen von einer ganzen Reihe an Vorteilen:

  • Sowohl für Briefe als auch Warensendungen geeignet
  • Briefmarken mit eigenem Logo können erstellt, gedruckt und versendet werden
  • Keine Fehl- oder Überfrankierung
  • Keine zusätzlichen Anschaffungen nötig
  • Digitale Briefmarken können auch im Home Office genutzt werden
  • Zuordnung von Kostenstellen: Nutzung von imnudoo ist für mehrere Mitarbeiter gleichzeitig möglich
  • Durch eingebaute Sendungsverfolgung von Einschreiben oder PRIO Briefen sind keine Track & Trace Nummern mehr nötig
  • Einfache Adressverwaltung und Anlegen eines Adressbuches
  • Umfangreiche Reportings und volle Kostenkontrolle

Die perfekte Werbefläche

Mit dem Service von imnudoo können Sie für Ihre Sendungen individuelle Briefmarken mit ihrem Unternehmenslogo verwenden. Hierfür laden Sie Ihr Logo zunächst auf imnudoo.de hoch. Nach einer kurzen internen Überprüfung schaltet das imnudoo Team Ihr Logo frei. Mit einem individuellen Logo heben Sie sich von anderer Eingangspost gekonnt ab und präsentieren auf jedem Umschlag ihre Visitenkarte. Das Logo kann sowohl in Farbe als auch in Schwarz/Weiß gedruckt werden. Sie haben die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Logos zu wechseln, was für Bürogemeinschaften und Unternehmen, die über mehrere Marken verfügen, besonders vorteilhaft ist. Außerdem können Sie auch saisonale Grüße oder Hinweise auf der online Briefmarke mit aufnehmen.

Jetzt imnudoo kostenlos 30 Tage testen!

Testlizenz imnudoo – 30 Tage lang kostenlos ausprobieren

Sie möchten die Online Briefmarke von imnudoo unverbindlich testen? Dann ist unsere Testlizenz genau das Richtige für Sie. Nutzen Sie und Ihre Mitarbeiter 30 Tage lang kostenlos den Service von imnudoo und drucken Sie Briefmarken bequem vom Büro oder vom Home Office aus. Überzeugen Sie sich selbst von den zahlreichen Vorteilen der modernen imnudoo Online Briefmarke.

 

Lesen Sie mehr

Die elektronische Unterschrift einfach erklärt!

Die elektronische Unterschrift einfach erklärt!

Die elektronische Unterschrift einfach erklärt!

Wie oft haben Sie ein Dokument zur Unterschrift erhalten und mussten es mühselig ausdrucken, unterzeichnen, wieder einscannen und versenden? Und wie oft musste Ihr Vertragspartner genau dasselbe tun? Mit unserer neuen Lösung auf imnudoo, der elektronischen Unterschrift, haben wir Ihre Arbeitsschritte deutlich reduziert und verbessert. Wie genau das funktioniert und welche Arten von elektronischen Unterschriften es gibt, erfahren Sie in unserem folgenden Artikel.

Was ist eigentlich eine elektronische Unterschrift?

Als Unterschrift / Signatur wird eine handschriftliche Willenserklärung einer natürlichen Person bezeichnet. Z.b. bei der Unterzeichnung einer Vereinbarung, gilt dies als Willenserklärung mit dem Inhalt einverstanden zu sein.

Eine elektronische Unterschrift ist eine digital erstellte Signatur, die je nach Ausprägung der handschriftlichen Unterschrift gleichgestellt sein kann (EU-Verordnung eIDAS Nr. 910/2014). Sie enthält Algorithmen um diese Signaturen eindeutig zu erzeugen und die Integrität des Inhaltes sicher zu stellen. Somit wird es praktisch unmöglich ein elektronisch signiertes Dokument zu manipulieren / nachträglich zu ändern.

Doch elektronische Unterschrift ist nicht gleich elektronischer Unterschrift. Sie müssen beachten, dass es 3 unterschiedliche Typen der elektronischen Unterschrift in Deutschland gibt: die einfache, fortgeschrittene oder qualifizierte elektronische Unterschrift. Diese Unterschriften-Standards müssen je nach Anwendungsfall passend gewählt werden.

Einfache elektronische Unterschrift

Einfache elektronische Unterschriften haben nur eine geringe Beweiskraft, sind aber für viele Anwendungsfälle häufig ausreichend. Anwendung finden sie bei unternehmensinternen Formular- und Genehmigungsprozessen, sowie bei formfreien Vereinbarungen. Unter diesen versteht man Vereinbarungen, bei denen keine Schriftform erforderlich ist und die Vertragsparteien die Form selbst festlegen können (mündlich, schriftlich etc.). Einfache Signaturen werden häufig für interne Genehmigungen, Bescheinigungen, Protokolle, Berichte etc. verwendet.

Es gilt: Eine einfache elektronische Signatur stellt keine verifizierbare Unveränderbarkeit der erfassten Formulardaten sicher.

Praxis:

Einfache Signaturen können bspw. mit Hilfe eines Kritzelfeld aufgebracht werden. Kritzelfeld erlassen sich z.B. in Webformulare, als auch in PDF Formulare einbetten.

Fortgeschrittene elektronische Unterschrift

Für die fortgeschrittene elektronische Signatur gelten gesetzliche Vorschriften, die in der Verordnung eIDAS (electronic Identification, Authentication and trust Services) festgehalten sind.

Fortgeschrittene Signaturen müssen demnach die folgenden Anforderungen erfüllen:

  1. eindeutig dem Unterzeichner zugeordnet sind,
  2. die Identifizierung des Unterzeichners ermöglichen,
  3. unter Verwendung elektronischer Signaturerstellungsdaten erzeugt werden, „die der Unterzeichner mit einem hohen Maß an Vertrauen unter seiner alleinigen Kontrolle verwenden kann“, und
  4. mit den Daten, auf die sie sich beziehen, so verknüpft sind, dass eine nachträgliche Veränderung der Daten erkannt werden kann.

Praxis

Für fortgeschrittene Signaturen im Web-Umfeld, wie beispielsweie (Kauf-)Verträge im B2B- oder B2C-Umfeld, bieten sich andere Lösungen an, wie z.B. RSign auf imnudoo.

Die elektronische Unterschrift mit RSign auf imnudoo bietet Ihnen dank seiner Vielzahl an Optionen höchste Flexibilität bei der Gestaltung Ihrer Arbeitsabläufe rund um die elektronische Signatur. Über das Management Dashboard und den Menüpunkt „Verwalten“ erhalten Sie jederzeit aktuelle Informationen zu Ihren Dokumenten. Mit der integrierten Tracking und Reporting-Funktion sind Sie stets auf dem aktuellen Stand. So wissen Sie jederzeit, wo sich Ihre Dokumente befinden und können frühzeitig auf mögliche Verzögerungen reagieren. Erstellen Sie Vorlagen für häufig verwendete Dokumente oder vergeben Sie Rollen und fügen Sie Bedingungen, Anschreiben und Dokumentenfelder ein. Wenn Sie mehr zu der elektronischen Unterschrift von RSign & imnudoo erfahren möchten, dann klicken Sie hier. Oder wenn Sie zur elektronischen Unterschrift beraten werden möchten, buchen Sie sich hier ganz unverbindlich einen Beratungstermin bei unserer IT-Account Managerin, Frau Jana Kaufmann.

Qualifizierte elektronische Unterschrift

Die qualifizierte elektronische Unterschrift muss mit einer sicheren Signaturerstellungseinheit erstellt werden und auf einem qualifizierten Zertifikat der elektronische Signatur beruhen.

Die qualifizierte elektronische Signatur entspricht einer persönlichen Unterschrift und bietet so die höchste Beweiskraft bei digitalen Unterschriften. Sie ist damit für alle Transaktionen und Unternehmen geeignet, bei denen eine eigenhändige Unterschrift gesetzlich vorgeschrieben ist, wie z.B. bei Verbraucherkrediten oder Zeitarbeit, etc.

Unterzeichner müssen bei qualifizierten Unterschriften eine zertifikatbasierte digitale ID verwenden, die von akkreditierten EU-Vertrauensdiensten herausgegeben werden und die auf einem geeigneten Gerät zur Erstellung von qualifizierten Signaturen gespeichert ist.

Praxis

Dazu gehören z.B. Prozessor-Chipkartensystemen, die mit Hilfe von Kartenlesegeräten ausgelesen werden. Ein Beispiel dafür ist der elektronische Personalausweis, der zur Verwendung als elektronischer Identitätsnachweis geeignet ist.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen das die elektronische Unterschrift ein komplexes Thema ist. Die Wahl der richtigen Methode sollte daher gründlich überlegt werden, da auch die Kosten zwischen einfachen und qualifizierten Signaturen, um viele Faktoren auseinanderliegen können. Häufig ist es auch sinnvoll, nicht bereits den bekannten (gewohnten) Ablauf durchzugehen, sondern auf Basis des Projektziels einen Ablauf und eine Lösung abzuleiten.

Wenn Sie zu dieser Problemstellung der elektronischen Unterschrift beraten werden möchten, buchen Sie sich hier ganz unverbindlich einen Beratungstermin bei unserer IT-Account Managerin, Frau Jana Kaufmann.

 

Lesen Sie mehr

E-Mail Verschlüsselung – Einfach erklärt!

E-Mail Verschlüsselung – Einfach erklärt!

E-Mail Verschlüsselung – Einfach erklärt!

Unverschlüsselte E-Mails können von Angreifern mitgelesen und verfälscht werden. Meist geschieht dies unbemerkt, sodass weder der Absender noch der Empfänger etwas davon mitbekommt. Deshalb sollten sowohl geschäftliche als auch private E-Mails grundsätzlich verschlüsselt werden. Bei der Verschlüsselung einer E-Mail wird der lesbare Text in einen nicht lesbaren Geheimtext umgewandelt und kann nur mithilfe eines passenden Schlüssels wieder lesbar gemacht werden.

Warum Unternehmen E-Mails verschlüsseln sollten

Auf Ihrem Weg durch das Internet werden E-Mails von Server zu Server geschickt und zwischengespeichert. Unverschlüsselte E-Mails können praktisch von jedem Menschen mitgelesen werden. Nicht nur E-Mail Anbieter, sondern auch Polizei, Geheimdienste oder Kriminelle können sich unbefugt Zugriff verschaffen und gelangen schnell und einfach an sensible Daten. Um zu vermeiden, dass Kriminelle auf persönliche oder geschäftliche Daten zugreifen können, sollten sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen ihre E-Mails grundsätzlich verschlüsseln.

Grundlagen der Verschlüsselung

Mithilfe einer effektiven Verschlüsselung können Mitteilungen übertragen werden, ohne dass Unbefugte den Inhalt verstehen, falls er ihnen zu Gesicht kommt. Für die Verschlüsselung einer E-Mail wird ein Algorithmus benötigt, mithilfe dessen der Inhalt verschlüsselt wird. Zudem braucht es einen Schlüssel, mit dem der Inhalt beim Eintreffen der E-Mail wieder entschlüsselt werden kann. Über die Qualität des Algorithmus entscheidet neben einigen anderen Faktoren auch die Länge des Schlüssels. Eine alte, leicht zu entschlüsselnde Methode ist die Rotationsverschlüsselung wie zum Beispiel ROT11. Dabei wird jeder Buchstabe des Alphabets um 11 Stellen nach rechts oder links verschoben. Heute gängige und sehr sichere Methoden zur Verschlüsselung von E-Mails sind die SSL-Verschlüsselung oder die PGP Verschlüsselung.

Mit imnudoo E-Mails sicher und kostenlos verschlüsseln

Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten mit sensiblen Daten, welche nicht an Dritte gelangen sollten? Ihre Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice und Sie suchen eine Lösung für eine sichere Übertragung von E-Mails? Mit dem cleveren Tool RMail von imnudoo können Sie E-Mails versenden, ohne dabei Sicherheitsprobleme befürchten zu müssen. Zudem erfüllt RMail die neusten Richtlinien der DSGVO, wodurch Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer E-Mail Kommunikation gegenüber Kunden und Geschäftspartnern steigern.

Mit unserer aktuellen Home Office Initiative unterstützen wir Kunden und Partner bei der Digitalisierung des Home-Office und sorgen für eine bestmögliche Datensicherheit. Als Kunde können Sie das Tool RMail an jedem Standort völlig kostenlos nutzen. Jeder Ihrer Mitarbeiter kann kostenlos 500 verschlüsselte RMail-Nachrichten versenden. Sie möchten dieses einmalige Angebot in Anspruch nehmen? Dann schließen Sie sich jetzt der Home Office Initiative von imnudoo an.

Lesen Sie mehr

Datensicherheit im Homeoffice – Diese Methoden der Cyberkriminellen sollten Sie kennen!

Datensicherheit im Homeoffice – Diese Methoden der Cyberkriminellen sollten Sie kennen!

Datensicherheit im Homeoffice – So schützen Sie sich & Ihre Mitarbeiter

Während sich Arbeitgeber und Mitarbeiter auf den bevorstehenden Corona-Winter vorbereiten, haben es Cyberkriminelle aktuell mehr denn je auf Mitarbeiter im Homeoffice abgesehen. Mangelnder Datenschutz und Datensicherheit im Homeoffice öffnet Angreifern Tür und Tor, an sensible Daten zu gelangen. Worin die größten Gefahrenquellen liegen und wie Sie sich und Ihre Mitarbeiter effektiv vor Cyberangriffen schützen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zunahme von Cyberangriffen auf Mitarbeiter im Homeoffice

Erst kürzlich hat Eset seinen Threat Report für das dritte Quartal des Jahres 2020 veröffentlicht. Demgemäß finden im DACH-Raum täglich etwa 7,1 Millionen Angriffe auf Mitarbeiter im Homeoffice statt. Dies entspricht einem Anstieg von 390 Prozent seit März diesen Jahres.

Während des Befragungszeitraums von Mai bis Juli 2020 gab rund ein Viertel der befragten Unternehmen in Deutschland an, dass sich Mitarbeiter zumindest teilweise mit privater Hardware ins Firmen-Netzwerk einloggen. Dies ist besonders gefährlich, da Cyberkriminellen dadurch der Zugang zum Firmennetzwerk stark erleichtert wird.

Cyberkriminalität – Die beliebtesten Methoden

Es gibt eine ganze Reihe an Methoden, mithilfe derer sich Cyberkriminelle Zugang zu sensiblen Unternehmensdaten verschaffen. Die beliebtesten Methoden werden im Folgenden kurz vorgestellt:

  • Phishing: Bei der Phishing Methode versenden Angreifer E-Mails an viele verschiedene Empfänger. Besonders beliebt sind E-Mails, die von einem vermeintlichen Unternehmens-Support, beispielsweise von Amazon oder eBay stammen. Aufgrund angeblicher Probleme wird der E-Mail Empfänger dazu aufgefordert, seine Login Daten in eine Maske einzugeben, wodurch der Angreifer schnell und unkompliziert an sensible Daten gelangt.
  • Spears-Phishing: Das Spear-Phishing funktioniert ähnlich wie das Phishing. Hier werden Angriffe jedoch auf ausgewählte Personen geplant. Bei seiner Recherche und seinem Vorgehen gibt sich der Angreifer deshalb besonders viel Mühe.
  • Whaling: Beim Whaling zielt der Angreifer auf besonders große Fische wie Mitarbeiter in hohen Positionen ab. Über soziale Medien sammelt er viele Informationen und schreibt anschließend eine personalisierte E-Mail an sein Opfer.
  • CEO-Fraud: Beim CEO-Fraud gibt sich der Cyberkriminelle als CEO aus und verwendet eine E-Mail-Adresse, die der des Chefs stark ähnelt. Um sensible Daten zu erhalten oder eine Überweisung anzufordern, wendet sich der Angreifer an die Personal- oder Finanzabteilung.

So schützen Sie sich und Ihre Mitarbeiter effektiv vor Cyberangriffen

Trotz lauernder Gefahren sind Unternehmen solchen Angreifern nicht schutzlos ausgesetzt. Mit einigen effektiven Datensicherheit- und Datenschutz-Maßnahmen halten Sie die Anforderungen der DSGVO problemlos ein und schützen sich, Ihre Mitarbeiter und Kunden zudem effektiv vor Cyberkriminellen:

  • Stellen Sie Ihren Mitarbeitern firmeneigene Geräte zur Verfügung und verbieten Sie das Verbinden privater Geräte mit dem Netzwerk des Unternehmens.
  • Verbieten Sie die private Nutzung von Firmen Laptops und PCs.
  • Klären Sie Ihre Mitarbeiter über die Gefahren von Phishing-Mails auf und weisen Sie darauf hin, dass die Absender von E-Mails stets genau überprüft werden müssen.
  • Fotos oder Screenshots von Online-Meetings, auf denen die URL ersichtlich ist, dürfen nicht verschickt werden. Denn dadurch können sich fremde Personen einfach in interne Meetings einschleusen.
  • Lassen Sie von der IT Abteilung für alle Mitarbeiter ein Informationsblatt über sicheres Verhalten im Home Office erstellen.

Frama RMail bietet eine weitere Möglichkeit, sich effektiv vor Cyberangriffen zu schützen. Mit professioneller Verschlüsselung werden E-Mails mit sensiblen Daten geschützt, Dokumente unterschrieben und große Dateien mit bis zu 1 GB verschickt. Zudem bietet RMail effektiven Schutz vor Whaling-Mails. Dabei wird die Struktur der E-Mail mithilfe eines Algorithmus geprüft und Mitarbeiter werden bei einem auffälligen Angriff per Pop-up gewarnt. Hier finden Sie weitere Informationen über die Vorteile von RMail.

Mit unserer aktuellen Home-Office-Initiative unterstützen wir Kunden, Partner und Interessenten bei der Datensicherheit im Home Office. Bis zum 31. Dezember 2020 können bis zu 500 RMail-Nachrichten kostenlos genutzt werden. Nehmen Sie jetzt teil und registrieren Sie sich hier für einen kostenlosen Test!

Lesen Sie mehr

Global User Conference: Digitale Geschäftskommunikation 2.0

Global User Conference: Digitale Geschäftskommunikation 2.0

Geschäftskommunikation in Zeiten von Homeoffice

Anfang des Jahres musste es schnell gehen: Schließung von Geschäften, Unternehmen, Restaurants, Kitas und vielen weiteren Einrichtungen, um Covid-19 aufzuhalten. Zahlreiche Maßnahmen wurden beschlossen und versucht schnellstmöglich umzusetzen. Damit nicht nur der gesundheitliche Schutz erreicht werden kann, sondern auch der wirtschaftliche Stillstand vermieden werden konnte. So mussten nun schließlich auch Unternehmen handeln und auch hier ihre Mitarbeiter ins Homeoffice oder sogar in Kurzarbeit schicken. Der erste Lockdown: für alle eine vielschichtige Probe, die wir meistern konnten. Nun stehen wir mitten im November und sind in unserem „Lockdown Light“ schon etwas geübter. Doch ein Problem haben die meisten Beschäftigten und Vorgesetzten dennoch: wie funktioniert ein effizientes Arbeiten im HomeOffice?

Global User Conference: Digitale Geschäftskommunikation 2.0

Diese Frage nach einem effizienten Homeoffice möchten wir gerne mit Ihnen bei unserer GLOBAL USER KONFERENZ am 01.12.2020 weiter beleuchten und aufklären. Dazu haben wir uns spannende Speaker und Gäste eingeladen und hoffen auf eine diskussionsfreudige Runde – mit Ihnen!

Mit unserem ersten Speaker Herr Stefan Kozole beurteilen wir die neuen Herausforderungen in der Zusammenarbeit von Führungskräften und Mitarbeitern im Homeoffice. In dieser Session greift Herr Kozole als Coach und Berater auf fast 27 Jahre Berufserfahrung, einige namenhafte Kunden und eine feinfühlige Expertise im Führungskräfte-Coaching durch sein Unternehmen Cotur zurück. Und stellt uns praxisnahe Empfehlungen vor, wie die Effizienz und Zufriedenheit der Mitarbeiter auch im Homeoffice gesteigert werden kann.

In unserer zweiten Session mit Herrn Volker Wassermann, IT-Forensiker und Geschäftsführer von bridge4IT, zeigen wir auf welche Kommunikationstools im Homeoffice meist genutzt werden und wie eben diese eine große Gefahr für Ihr Unternehmen darstellen. Vor allem möchten wir in dieser Diskussionsrunde darauf eingehen, inwiefern die Sicherheit vor Cybercrime im Homeoffice überhaupt gegeben sein kann und wie wir von imnudoo & Frama Deutschland Sie bei diesem Vorhaben mit unseren Produkten RMail, RSign und imnudoo unterstützen können.

Ob sichere E-Mail Verschlüsselung für den Versand von Lohnbriefen, Mahnungen, Kündigungen oder anderen personenbezogenen Daten oder der Versand großer Dateien per Mail, mit unserer Lösung RMail ist dies schnell und einfach umgesetzt. Ohne Zusatzsoftware, nur mit einem PlugIn für ihr E-Mail-Konto, können Sie sicher verschlüsseln, ohne dass ihr Gegenüber einen Schlüsseltausch durchführen oder eben die gleiche Software besitzen muss. Zuverlässig, einfach zu bedienen und rechtssicher – so schaffen wir digitale Geschäftskommunikation 2.0.

 

Für unsere letzte Session haben wir einen weiteren spannenden Gast zum Thema IT-Sicherheit eingeladen, den wir diese Woche noch bekannt geben werden. Bleiben Sie also gespannt und abonnieren Sie uns auf LinkedIn, hier informieren wir Sie über alle Neuigkeiten bzgl. der GLOBAL USER CONFERENCE.

Die aktuelle Agenda der Konferenz und unser Formular zur kostenlosen Registrierung zur virtuellen Veranstaltung finden Sie hier. Am Ende der Veranstaltung wird ein Online-BYOB-Empfang stattfinden, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Lassen Sie uns neue Wege in der online Geschäftskommunikation finden, die Digitalisierung zusammen vorantreiben und unsere IT-Sicherheit auf das nächste Level bringen!

Lesen Sie mehr